Viele Profile ab 5 Meter30 Tage RückgaberechtSchneller & kostenloser Versand ab 150 €

Holzzargendichtungen – die Dichtung für Zargen aus Holz


Bei Graf-Dichtungen finden Sie eine große Auswahl an verschiedenen Holzzargendichtungen. Kein Wunder, immerhin erfreut sich dieser Dichtungstyp großer Beliebtheit. Schließlich werden sehr viele der moderne Türzargen aus Holz gefertigt.
Damit Sie trotz der großen Auswahl schnell die passende Dichtung für Ihre Holzzarge bekommen, stellen wir Ihnen diesen Ratgeberbeitrag zur Verfügung. Falls Sie nach dem Lesen des Beitrags immer noch Fragen haben, zögern Sie bitte nicht uns direkt anzurufen. In fast 100 % der Fälle sind alle Fragen schnell geklärt. Sie erreichen unser Expertenteam unter: +49 (0) 89 2175 4604 0

Über 100 Holzzargendichtungen zur Auswahl »


Was ist eine Holzzargendichtung?

Tür steht offen

Die Holzzargendichtung wird auch oft als „Zimmertürdichtung“ bezeichnet. Sie ist unter anderem dafür zuständig Innentüren abzudichten. Dabei eignet sie sich hervorragend für Türen mit überfälztem Türblatt. Das bedeutet, dass die Tür über die Verkleidung des Türstocks ragt. Die Holzzargendichtung schafft Abhilfe bei Problemen mit Zugluft, laut zuschlagenden Türen und bei mangelnder Schallisolierung.

Wie der Name schon sagt, wird diese Dichtung in die Holzzarge eingebaut. Dafür befindet sich am inneren Rand des Türrahmens eine vorgefräste Nut. So trifft das Türblatt beim Schließen der Türe auf die Dichtung. Der entstehende Druck zwischen Türblatt und Holzzargendichtung sorgt dann dafür, dass die Tür dicht ist.

Dichtung liegt auf Graf-Dichtungen Katalog


Eckig, Rund mit Ausreißsteg – Welche Dichtung ist die Richtige?

Am einfachsten können Sie das richtige Profil ermitteln, wenn Sie den Querschnitt der zuvor verwendeten Dichtung benutzen. So können Sie ihr Profil mit den Zeichnungen oder unseren praktischen 1:1-Ausdrucken abgleichen.

Wenn Sie keine alte Dichtung zur Hand haben, ist das aber auch kein Problem. Mithilfe der Nutbreite, der Nuttiefe, der Kopfhöhe (Abstand zwischen Zarge und Türblatt) und der Einbaulage der Nut, können Sie die richtige Dichtung dennoch finden. Oder Sie lassen sich von einem Experten beraten.

Wenn Sie selbst die richtige Dichtung finden wollen helfen wir Ihnen gerne bei den Grundlagen. Wir erklären Ihnen in einem kurzen Gespräch welche Unterschiede es bei Holzzargendichtungen zu beachten gibt.

Dichtung, Stift und Schere liegen auf Dichtungsanfrage Formular


Worauf Sie achten müssen:

Dank ihrer Fertigung eignet sich die Holzzargendichtung für alle gängigen Holzzargen. Das erleichtert die Suche nach der richtigen Dichtung erheblich. Auch die Auswahl der Farbe ist hier deutlich einfacher als bei vielen anderen Dichtungsarten. Denn es gibt viel mehr gängige Farben. So finden Sie schnell eine Dichtung die farblich zu Ihrer Zarge passt.

Die richtige Passform ist auch schnell gefunden, wenn man weiß worauf man achten muss. Auf der einen Seite gibt es Holzzargendichtungen mit Hohlkammern. Diese Kammern gleichen unterschiedliche Abstände zwischen Türblatt und Türzarge aus. Zusätzlich bieten Hohlkammern einen weiteren Anschlag. So wird verhindert, dass beim Schließen der Tür laute Geräusche entstehen. Das macht diese Art der Holzzargendichtung besonders beliebt.

Auf der anderen Seite gibt es noch Dichtungen mit einem Ausreißsteg. Dieser Steg bildet eine Hohlkammer und bietet Ihnen auch vergleichbare Vorteile wie ein Hohlkammerprofil. Allerdings kann es passieren, dass sich die Türe durch den zusätzlichen Anschlagspunkt nicht mehr richtig schließen lässt. Bei einem Hohlkammerprofil wäre das nun ungünstig. Doch bei einer Holzzargendichtung mit Ausreißsteg müssen sie diesen einfach entfernen. Reißen Sie den Steg heraus, können Sie die Türe wieder schließen.

Das verwendete Material für die gängigsten Holzzargendichtungen ist Thermoplastisches Elastomer (TPE). Es zeichnet sich besonders durch seine physikalischen und thermischen Eigenschaften aus. Ebenso besitzen Dichtungen aus TPE ein hervorragendes Rückstellvermögen und bieten dadurch eine lückenfreie Dichtleistung.

Bei der Form der Dichtung ist es wichtig zu wissen, welchen Abstand die Dichtung ausgleichen muss. Bevor Sie auf gut Glück eine Dichtung bestellen, probieren Sie das Dichtungsprofil lieber einmal mit einem kostenlosen Musterstück aus. Diese Muster erhalten Sie selbstverständlich auch bei uns, nutzen Sie für die Anfrage bitte unser Kontaktformular. Mit dem Musterstück finden Sie zweifelsfrei heraus, ob Sie die richtige Holzzargendichtung gefunden haben.

Wie fräst man eine Nut?

Für den nachträglichen Einbau von Dichtungsprofilen in eine Holztür muss zunächst eine Nut gefräst werden. Bevor Sie das tun ist es wichtig herauszufinden, an welcher Stelle die Nut benötigt wird. Das wiederrum hängt davon ab welche Dichtung Sie verwenden möchten. Die Nut für eine Flügelfalzdichtung wird an einer ganz anderen Stelle benötigt als bei einer Holzzargendichtung.

Für die Holzzargendichtung wird die Nut in den Türrahmen gefräst. Nutzen Sie dafür eine Einfräsmaschine. Am besten eine die speziell zum Färsen von Nuten in Holztüren geeignet ist. Sie können derartige Geräte entweder in unserem Online-Shop kaufen, wie z. B. die Wegoma . Alternativ können Sie die Maschine auch gegen eine Leihgebühr in einer unserer Filialen ausleihen. Für die Fräser gibt es verschiedene Aufsätze. Je nach Dichtungsfuß, können Sie hier bereits die richtige Form für die Nut auswählen.

Die exakte Ausführung ist von großer Wichtigkeit. Deshalb finden Sie hier ein Video in dem die wichtigsten Schritte erklärt werden. Achten Sie beim Fräsen unbedingt auf korrekte Sicherheitsmaßnahmen. Schützen Sie Ihre Hände mit Handschuhen und verwenden Sie eine Schutzbrille um Verletzungen zu vermeiden.


Wofür ist der Tannenbaumfuß?

Schon mal vor weg, der Tannenbaumfuß hat hier nichts mit Weihnachten zu tun. Dichtungen haben unterschiedliche Fußformen. Diese garantieren einen sicheren Halt in der Nut. Je nach Nut wird deshalb ein bestimmter Dichtungsfuß benötigt. Der Tannenbaumfuß wird aufgrund seiner Form so bezeichnet. Denn er erinnert im Querschnitt an einen Tannenbaum. Bei der Holzzargendichtung, ist diese Fußform die am meisten verwendete.

Dichtungsecke wird mit Gehrungsschwere geschnitten


Wie wird die Holzzargendichtung angebracht?

Ist die Lebensdauer einer Zimmertürdichtung abgelaufen, macht sich das durch Zugluft und Kälte aus angrenzenden Räumen bemerkbar. Das sorgt für ein unangenehmes und ungesundes Raumklima. Um dagegen vorzugehen wird eine neue Dichtung benötigt. Haben Sie die richtige Holzzargendichtung bereits gefunden, muss diese nur noch eingebaut werden.

Bevor Sie die Holzzargendichtung einbauen sollten Sie die Nut reinigen. Dazu eignet sich unserer Erfahrung nach ein Mikrofasertuch mit etwas lauwarmen Wasser und ein bis zwei Tropfen Spülmittel. Ist das geschafft können Sie die Türdichtung behutsam in die Nut eindrücken. Für ein optimales Einbauergebnis ist es wichtig, dass Sie die Dichtung nicht auf Zug oder Druck in die Nut stecken. Sonst sitzt die Dichtung nicht gleichmäßig in der Nut und lässt im schlimmsten Fall weiterhin Zugluft zu. Verwenden Sie ein Silikonspray um den Einbau zu erleichtern.

Um die Ecken perfekt zurecht zu schneiden eignet sich eine Gehrungszange. Mit dieser können Sie die Holzzargendichtung mit zwei zueinander passenden 45° Winkeln anschneiden. Kleben Sie dann mit unserem Sekundenkleber die beiden 45° Winkel zu einem 90° Winkel zusammen und schon haben Sie eine perfekte Dichtungsecke. Drücken Sie diese dann nach dem Trocknen in die Nut.


Das A und O der Dichtungsreinigung

Mal ehrlich, wie oft reinigen Sie Ihre Dichtungen? Sie sind von täglicher Bedeutung, dennoch schenken wir Ihnen keine oder nur wenig Beachtung. Doch die Folgen dieser Vernachlässigung können umfangreich sein.

Wird es trotz ständigem Heizen in der Wohnung nicht wirklich warm? Hören Sie geflüsterte Gespräche aus dem Nebenraum, als würden Sie daneben stehen? Dann ist es vielleicht schon zu spät. Ihre Dichtung ist spröde und rissig. Es muss also eine Neue her.

Damit so etwas gar nicht erst passiert und Dichtungen viele Jahre lang wie gewünscht abdichten, ist eine regelmäßige Reinigung unerlässlich. Mit den richtigen Pflegemitteln kann die Elastizität der Dichtung erhalten werden. Ebenso wird durch die Reinigung die ursprüngliche Farbe geschützt.

Um aber nicht einen gegenteiligen Effekt auszulösen, ist es wichtig, dass Sie keine chemischen Reiniger verwenden. Entfernen Sie gröberen Schmutz mit einem feuchten Mikrofasertuch und trocken Sie die Dichtung anschließend ab. Mit Hilfe unseres Graf-Clean Reiniger können Sie dann den Gummi von allen weiteren Verschmutzungen reinigen.




Mitarbeiter hält Mappe in der Hand

Sie haben noch Fragen?

Unsere Fachberater*innen helfen Ihnen gerne dabei die richtige Fenster- oder Türdichtung zu finden. Sie können uns entweder telefonisch, per WhatsApp oder per Kontaktformular erreichen.

Telefonischer Kontakt:
+49 (0) 89 2175 4604-0 (Montag - Freitag von 08:00 - 17:00 Uhr)

Kontakt per WhatsApp:
+49 (0) 89 2175 4604-0 (Montag - Freitag von 07:00 - 17:00 Uhr)

Kontaktformular:
Zum Formular »



Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Erfahren Sie mehr zu diesem Thema oder entdecken Sie völlig neue Hilfsmittel für Ihr persönliches Problem in unserem Ratgeber.